Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

ACS Pharmacology

Dokumente

Dr.-Hermann-Schnell-Stipendium der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh).
PM_AuszeichnungSchnellStipendium.pdf (127,2 KB)  vom 17.02.2014

Weiteres

Login für Redakteure

AK Hinderberger - CV

Curriculum Vitae
Ab 2021Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs (GRK) 2670 "Amphiphilie PLUS" / "Beyond Amphiphilicity"
September 2013Professor für Physikalische Chemie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
April/Mai 2013Rufe auf eine W3-Professur in Physikalische Chemie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (NF Blume, angenommen) und auf eine Associate Professorship an der Aarhus Universität in Dänemark (abgelehnt).
26. Januar 2011Habilitation in Physikalischer Chemie am Fachbereich Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Sept. 2009 - Aug. 2013Junior-Fakultätsmitglied des Max Planck Graduate Center mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (MPGC).
Aug. 2006 - Aug. 2013Forschungs-Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz (Deutschland).
Okt. 2004 - Juli 2006Postdoc bei Prof. Arthur Schweiger am Laboratorium für Physikalische Chemie der ETH Zürich (Schweiz).
März 2004 - Sept. 2004Postdoc bei Prof. Hans Wolfgang Spiess am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz (Deutschland).
März 2004Dr. rer. nat. verliehen von der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.
April 2001 - März 2004

Doktorand bei Dr. Gunnar Jeschke und Prof. Hans Wolfgang Spiess am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz (Deutschland).
Dissertation: Polyelectrolytes and Their Counterions Studied by EPR Spectroscopy   .

Sept. 1999 - Aug. 2000

Forschungsstudent bei Profs. Bruce H. Robinson und Larry R. Dalton am Department of Chemistry, University of Washington, Seattle, WA, USA.
Forschung an elektrooptisch aktiven Molekülen.
Diplomarbeit: Spin Labeling and Electron Paramagnetic Resonance (EPR) Spectroscopic Studies of Electrooptic Model Chromophores.

März 2001Diplom-Hauptprüfung.
April 1997 - März 2001Studium der Chemie an der Technischen Universität Berlin (Deutschland).
Okt. 1994 - Feb. 1996Studium der Chemie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Deutschland).
Stipendien & Preise
September 2011Dr.-Hermann-Schnell-Stipendium der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). (siehe pdf-Download in der rechten Spalte).
Oktober 2010Preis (Reisestipendium) beim Habiltandenworkshop der Fachgruppe Makromolekulare Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh).
Dezember 2009Forschungspreis der Otto-Röhm-Gedächtnisstiftung.
Januar 2006

Award for the best talk by a young investigator beim Meeting Metals and Radicals in Biology:
Spectroscopic Insights by the Inorganic Biochemistry Discussion Group of the Royal Society of Chemistry (RSC), London, UK.

Okt. 2004 - Sept. 2005DFG-Forschungsstipendium an der ETH Zürich.
März 2004

JEOL Young Investigator Prize der Royal Society of Chemistry (RSC)
ESR Group beim 37. RSC ESR-Group Meeting, Coventry, UK.

September 1999Fulbright-Reisestipendium zur University of Washington, Seattle, WA, USA.
Dezember 1998Klaus-Koch-Stipendium am Institut für Chemie an der Technischen Universität Berlin.

Zum Seitenanfang